Landesschau 2017 – 110 Jahre Tiroler Braunviehzuchtverband

RBW-Vererber erfolgreich

Am 2. April fand im Agrarzentrum West in Imst die Tiroler Landesschau 2017 statt. Von den Züchtern wurden 800 Tiere gemeldet und eine harte Auslese mit vielen gefahrenen Kilometern war notwendig. Das Interesse war also gewaltig. Von 180 Tiroler Braunviehzuchtbetrieben gingen letztendlich rund 380 Braunviehtiere an den Start und Preisrichter Daniel Gasser aus Südtirol hatte keine leichte Aufgabe. Als Ehrendamen konnten keine geringeren als die amtierende Schweizer Braunviehkönigin Andrea Furrer und die Braunviehkönigin aus Baden-Württemberg, Beate Bühler, gewonnen werden.

Am Vortag fanden bereits die Org.-Braunviehwettbewerbe, die Jungzüchterwettbewerbe und die Eliteauktion statt. Den Höchstpreis 10.000 € erzielte das Joe-Rind aus Jongleur Wendy aus Willi Wunja von Reinhard Hanser.

Bei den Erstkalbskühen holte Brookings Gala aus dem Betrieb Martin Mariacher den Gesamtsieg. Den Eutersieg jung sicherte sich die Jongleur-Tochter Jolanda von Hubert Eger aus Weerberg. In den mittleren Kuhklassen holte Jongleur Sarina von Hansjörg Taxacher den Gesamt- und den Eutersieg. Bei den alten Kühen siegte Vikar Sara (10 Kalbungen) aus dem Bestand von Martin Mariacher.

Auch baden-württembergische Vererber waren mit ihren Töchtern erfolgreich auf der Landesschau in Tirol vertreten. So gelang Payssli Klarissa von Matthias Neurauter aus Haiming der Sieg in der 4. Gruppe bei den Erstkalbskühen. Einen weiterer Gruppensieg in der 3. Gruppe der Kühe mit 2 Abkalbungen erkämpfte sich die Julau-Tochter Tapfer von der LLA Rotholz aus Jensbach.

Text: RBW;  Fotos: Josef Berchtold/Braunvieh Tirol

ARGE Deutsches Braunvieh