';

Waldseer Braunviehtag 2016 – Schau der Rekorde

beate-buehler-mit-grand-champion-payssli-roxanaAm letzten Oktoberwochenende fand der 10. Waldseer Braunviehtag im Auktionszentrum Süd der RBW statt. Die Veranstalter Braunviehforum, Jungzüchterverband und die Rinderunion Baden-Württemberg verzeichneten mit 96 Spitzenbraunviehkühen einen neuen Rekordauftrieb. Der Jungzüchterwettbewerb, eine Ausstellung über 120 Jahre organisierte Braunviehzucht und die Wahl der 4. Baden-Württembergischen Braunviehkönigin lockten Braunviehfans aus ganz Europa nach Bad Waldsee.

Gestartet wurde mit den Jüngsten! Die amtierende Braunviehkönigin Bianca Traut, Leutkirch und der Europameister in der Tierbeurteilung Raphael Fink, Oberstaufen richteten den Jungzüchterwettbewerb für Kinder bis 11 Jahren.

Die Vorführer in der ersten Gruppe waren von fünf bis sieben Jahre alt. Nicht nur das Vorführen des Tieres wurde hier bewertet, ebenfalls sollten die Kinder möglichst viel über die Haltung bzw. Fütterung ihrer Kälber wissen. Sonja Brauchle, Leutkirch war mit 4 Jahren jüngste Teilnehmerin und siegte im ersten Ring. Im zweiten Ring sah man deutliche Fortschritte. Viele Kinder beherrschten die richtige Vorführhaltung. Michael Detzel, Leutkirch zeigte dies am besten und gewann in diesem Ring. Schon kleine Profis waren im letzten Jungzüchterring am Werk. Blickkontakt zum Preisrichter, zügiges Aufstellen, richtige Schrittfolge beherrschte Anja Rau, Bünzwangen perfekt und wurde von den Preisrichtern zur Siegerin gekürt. Sofia Härle, Dellmensingen und Maxime Remensberger, Bad Waldsee erhielten für die schönste Stalltafel einen Sonderpreis.

Der fachliche Leiter der ARGE Braunvieh Deutschland, Dr. Alfred Weidele, richtet die Schau und den Zuchtvereinscup. Aufgeteilt in 4 Klassen starteten 29 Jungkühe um den Titel „Sieger Jungkuh“. Gleich die erste Gruppe zeigte die hohe Qualität der ausgestellten Kühe. Salomon Leandra aus dem Betrieb Friedrich Sauter, Bad Wurzach siegte dank ihrer Stärke, vor der jugendlichen mit bestem Euter ausgestatteten Hurys Hellen von Klaus Hänsler, Wangen. Der Betrieb Franz Popp, Bad Wurzach trat mit der Vollschwester des RBW-Top-Vererber Hobas GZW 137, Hobbit Zauberfee, im zweiten Ring an. Diese wurde hinter der Jongleur Fullgleur von der Köberle GBR, Ummendorf zweite. Die Ringe 3 und 4 gewannen Payssli Hulda von Dieter Zollikofer, Bad Wurzach und Viff Dorina von der Härle GBR, Dellmensingen. In einem spannenden Finale wurde Salomon Leandra Sieger „Jungkuh“ vor Viff Dorina.

Die Bullen Payssli (11 Töchter) und Huxoy (7 Töchter) waren die dominierenden Väter der Kühe in der Abteilung der 33 Zweitkalbskühe. Dank ihres sagenhaften Euters gewann Huxoy Galaxy von Edwin Kling, Murrwangen vor Hupat Limette aus dem Betrieb Josef Bentele, Grünkraut. Payssli Zitta, von der Rehm GbR vor Huray Klara aus dem Betrieb Kling hieß die Reihenfolge im 6. Ring. In einer weiteren starken Gruppe siegte Payssli Roxana von Friedrich Sauter vor zwei Huxoy Töchtern: Samantha Hermann Deient, Bad Waldsee und Veilchen der Rehm GbR, Ochsenhausen. Zwei weitere starke Klassen wurden von Payssli Dirne der Härle GbR und Huxoy Indiana von Friedrich Sauter gewonnen. Drei Payssli Töchter und zwei Huxoy Töchter standen bei der Entscheidung um die beste Zeitkalbskuh. Preisrichter Dr. Alfred Weidele, rangierte die extrem breite und in der Oberlinie korrekte Payssli Roxana vor der mit bestem Euter ausgestatten Huxoy Galaxy.

Mit Emjak Grazi und Payssli Zora landete Edwin Kling im ersten Ring der Drittkalbskühe einen Doppelerfolg. Payoff Lauren von Friedrich Sauter vor der Easton Fortess der Albinger GbR, Biberach hieß die Platzierungen im 11. Ring. Bei den 4. und 5. Kalbskühen gewannen zwei Vasir Töchter ihre Klassen. Die Denzel GbR, Eberhardzell siegte mit Vasir Rosel vor Pacos Mareike von Kienle Josef, Erolzheim. Die Kuh Vasir Fana der Albinger GbR gewann vor Pronto Nadja der Rehm GbR. In der Entscheidung zur Siegerkuh „Jung“ konnte Payoff Lauren vor Emjak Grazie einen Klassensieg erringen.

Voller Spannung wurde die Königsklasse der Kühe über 6 Kälber erwartet. Hier wurde nach Lebensleistung gereiht. Im ersten Ring dieser Klasse traten Kühe an, die im Schnitt über 56.000 kg Milch in ihrem Leben produziert haben. Diese Klasse gewann die Etvei Tochter Hesi von Michael Heinzler vor Egiz Ruth von der Bohner GbR, beide aus Bad Waldsee. Die letzte Gruppe der Schau wurde von den Zuschauern mit einem Sonderapplaus bedacht. Die im Durchschnitt knapp 94.000 kg Lebensleistung bei 9,6 Kalbungen, sah man den Kühen der ältesten Klasse der Schau nicht an. Diese Kühe sind extrem wirtschaftlich. Jublend Grisa von der Denzel GbR gewann diese Klasse vor Ace Koala von Alois Renz, Bad Wurzach. Bei der Siegerauswahl „Alt“ kommentierte Dr. Alfred Weidele mit den Worten „die Kuh überzeugt mich durch ihre Jugendlichkeit, bei einem Euter das bei ihren über 112.000 kg Lebensleistung immer noch auf Sprunggelenkshöhe ist“ und kürte Jublend Grisa zur Siegerkuh Alt.

Weitere Spannung versprach der Zuchtvereinscup bei dem je drei Kühe eines Zuchtvereines gegeneinander antraten. Dieser wurde vom Zuchtverein Biberach-Laupheim-Ulm mit den Kühen Payssli Zitta und Huxoy Veilchen aus dem Betrieb Rehm GbR und Easton Fortess von der Albinger GbR gewonnen. Die Familie Denzel, Eberhardzell erhielt die Auszeichnung „höchste Lebensleistungskuh“ für die Kuh Grisa, Josef Bentele, Grünkraut erhielt den Genetik Preis für die Kuh Payboy Riva.

Die super Qualität der Schau zeigte sich auch bei der Auswahl des Euterchampions. Salomon Leandra, Friedrich Sauter; Huxoy Galaxy, Edwin Kling; Payssli Zitta, Rehm GbR; Payssli Roxana, Friedrich Sauter; Payssli Dirne, Härle GBR; Payssli Tehsa, Denzel GbR und Easton Fortess von Albinger GbR standen in dem hochklassig besetzten Finale. Schlussendlich entschied sich Dr. Alfred Weidele aufgrund des breiten und hoch angesetzten und mit bestem Zentralband ausgestatten Hintereuters für die Huxoy Tochter Galaxy von Edwin Kling, Murrwangen.

Salomon Leandra, Payssli Roxana, Payoff Lauren aus dem Betrieb Friedrich Sauter und Jublend Grisa von der Andreas und Franz Denzel GbR standen im großen Finale des Braunviehtages 2016. Dr. Weidele wählte Payssli Roxane zur schönsten Braunviehkuh Baden-Württembergs aufgrund ihrer Größe, Ausstrahlung und ihres perfekt angebundenen Voreuters aus.

Die Südtiroler Braunviehkönigin, die Allgäuer Käsekönigin, die Lindenberger Hutkönigin, die Apfelkönigin und die bayerische Milchprinzessin waren anwesend, um der Wahl zur neuen baden-württembergischen Braunviehkönigin einen „royalen“ Rahmen zu verleihen. Die scheidende Braunviehkönigin Bianca Traut aus Leutkirch war die letzten zwei Jahre auf über 130 Terminen als Braunviehkönigin für die Rasse Braunvieh unterwegs und bedankte sich bei allen, die sie in ihrer zweijährigen Amtszeit begleitet und unterstützt haben. Der 2. stellvertretende RBW-Vorsitzende Josef Volkwein dankte Bianca Traut für ihr Engagement und Herzblut, dass Sie in ihr Amt eingebracht hat. Andrea Albrecht aus Leutkirch, Beate Bühler aus Bad Waldsee und Monika Walter aus Kirchdorf bewarben sich um die Nachfolge. Von den Schaubesuchern wurde Beate Bühler als neue Braunviehkönigin gewählt. Sie ist Landwirtschaftstechnikerin und stammt von einem Braunviehbetrieb mit 100 Kühen. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch nahm die feierliche Krönung vor.

Spannend verlief auch die vom Jungzüchterverband veranstaltet Verlosung. Ein Käsekorb, ein Trettraktor und ein Zimmermann-Warengutschein fanden neue Besitzer. Über einen Ballonflug mit dem Leibinger Heißluftballon kann sich Familie Ochsenreiter aus Amtzell freuen. Gleich doppeltes Glück hatte Familie Miller aus Gutenzell-Hürbel. Leoni Miller, selbst ein engagierte Jungzüchterin, gewann das Zuchtkalb welches von der Erzeugergemeinschaft gesponsert wurde, ihre Tante Anna Miller gewann die von Lely gesponserte Braunviehjungkuh.

Der Braunviehtag 2016 war ein voller Erfolg. Tierschau, Show Act, Königinnenwahl und zahlreiche Aussteller aus dem landwirtschaftlichen Bereich sind Anziehungsmagnete bei diesem Event und sorgten für einen Rekord an Ausstellern und Zuschauern. Aufgrund der überwältigen Resonanz wird die Ausstellung „120 Jahre organisierte Braunviehzucht“ bis zum Februar 2017 verlängert. In der Versteigerungshalle Bad Waldsee kann sich jeder über die Entwicklung der Rinderhaltung in Süddeutschland informieren.

Fotoalbum Waldseer Braunviehtag 2016

Ergebnisliste_Braunviehtag_2016

ARGE Deutsches Braunvieh